IHK Bonn/Rhein-Sieg

die Interessenvertretung der regionalen Wirtschaft seit 125 Jahren

Die Industrie- und Handelskammer (IHK) Bonn/Rhein-Sieg ist eine gestaltende Kraft bei der Entwicklung der Wirtschaftsregion Bonn/Rhein-Sieg. Getragen wird sie von allen Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft im Kammerbezirk. Sie lebt wirtschaftliche Selbstverwaltung im Gesamtinteresse der ihr angehörenden rund 55.000 Unternehmen aus Industrie, Handel und Dienstleistung in der Bundesstadt Bonn und im Rhein-Sieg-Kreis.

Aus ihren eigenen Reihen wählen die Mitgliedsunternehmen ihre IHK-Vollversammlung, in der alle  Branchen, Regionen und Unternehmensgrößen vertreten sind. Die Vollversammlung wiederum wählt aus ihrer Mitte das IHK-Präsidium. Rund 2.200 Unternehmer und leitende Angestellte engagieren sich in den Gremien der Kammer. Rund 80 Mitarbeiter bereiten ehrenamtliche Arbeit vor und setzen Beschlüsse um. Als öffentlich-rechtliche Körperschaft ist die IHK Bonn/Rhein-Sieg dem Gesamtinteresse und damit dem wirtschaftlichen Gemeinwohl verpflichtet.

Die IHK-Arbeit ruht auf den drei Säulen Interessenvertretung, Übernahme hoheitlicher Aufgaben (z. B. im Ausbildungsbereich) sowie Dienstleistungen für Unternehmen. Die Geschäftsfelder der IHK sind die Standortpolitik, Existenzgründung und Unternehmensförderung, Berufsbildung und Fachkräftesicherung, Innovation und Umwelt, International sowie Recht und Steuern.

  • Interessenvertretung
  • Übernahme hoheitlicher Aufgaben (z. B. im Ausbildungsbereich)
  • Dienstleistungen für Unternehmen